Wir sind nicht allein ...

... im Kampf gegen die Profitgier.

 

Solitarische Grüße

Nachricht:
Liebe Kämpfer/innen,
kurz zu mir, ich bin Rentner ich habe 50 Jahre gearbeitet und eigentlich darf ich im Verhältnis zu anderen, nicht klagen. Aber wenn ich so sehe wie diese arroganten bestechlichen und menschenverachtenden Regierungspolitiker/innen mit ihren Unternehmenerfreunde, mit den Beschäftigten und auch mit der sozialen Gerechtigkeit in Deutschland umgehen, dann kommt mir das Grausen. Ich habe bereits vor mehr als 20zig Jahren die IGM aufgefordert endlich einmal härte zu zeigen und sich nicht von Politikern und Industrie für stillhalten schmieren zu lassen. Es ist fast nichts geschehen und Arbeitgeber und Regierungspolitiker werden immer unverschämter, geldgieriger und menschenverachtender ohne, dass die Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbände usw. sich organisieren und gemeinsam dieses Pack in die Schranken weist. Leider werden die je länger man wartet immer frecher. Ich möchte nicht falsch verstanden werden, ich bin gegen Gewalt, aber es wird uns nicht anders übrigbleiben als jetzt einmal mit zivilem Ungehorsam an zu fangen. Legen wir Autobahnen und Großstädte lahm, nehmen wir uns ein Beispiel an den Franzosen und jagen wir diese kapitalistischen Politiker mit samt den Industriellen die diese Parteien mit Spenden unterstützen aus dem Land und bauen wir eine wirklich soziale Marktwirtschaft nach dem Vorbild von Ludwig Erhart auf. Viel Erfolg bei eurem Kämpf und wenn ihr Berlin lahmlegt, lasst es mich wissen. Ich werde euch unterstützen.
Mit kollegialen Grüßen

Georg M.


Drucken   E-Mail